Lokomotiv Sofia - Neftochimic Burgas

09.09.17, B PFG

Ergebnis: 2 - 0

Stadion Lokomotiv

 

Der zweite Tag sollte ein Tag der Gegensätze werden. Wir nahmen am Morgen an der kostenlosen „FreeSofiaTour“ teil. Während der ca. 2 ¼ stündigen Tour entlang der Hauptsehenswürdigkeiten, wurde man mit Witz, Charme und Süßigkeiten, für korrekt beantwortete Fragen, von der Reiseführerin, mit Informationen zur Stadt Sofia gefüttert. Das Zentrum mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten kann sich sehen lassen und man erkennt dass hier einiges investiert wurde. Am Mittag überzeugte uns der Happygrill mit einem stimmigem Gesamtkonzept, bestehend aus hervorragendem Essen und (wie drücke ich mich jetzt am besten unverfänglich aus?) gut ausgewähltem & in Szene gesetzten Personal.

 

Charme und Witz verging unserer Reisetruppe bei der Ankunft im Stadteil Nadeschda. Hier war Tristesse angesagt und statt herausgeputzter Sehenswürdigkeiten gab es heruntergekommene Plattenbauten zu begutachten. Am Lokomotiv Stadion angekommen bekamen wir am Haupteingang gesagt, dass die Haupttribüne geschlossen sei und wir einmal ums Stadion herumgehen müssten zu der kleineren der beiden Tribünen. Das Äußere begutachtend stachen einem gleich Hakenkreuze und andere NS-Symblik ins Auge. Noch „interessanter“ war der Eingangsbereich am einzigen Kassenhäuschen. Es lief hier von uns keiner in irgendwelchen „Szene-Klamotten“ a la Ellesse, Fred Perry oder sonst was für Designerstücken rum, dennoch hatte ich von unserer versprengten dreiköpfigen Reisegruppe meine Umhängetasche inkl. Kamera dabei. Diese hatte ich mir mit Blick auf unzählige Aufkleber im Eingangsbereich auch gleich zum Himmel gewünscht. Auf den Klebern war der Umriss eines Fotografen im Fadenkreuz zu erkennen, dazu der Schriftzug „Groundhopper not Welcome“. Um dem ganzen Nachdruck zu verleihen hing mit demselbigen Konterfei noch einmal eine fette Zaunfahne in dem einzigen Zugangsbereich. Abgerundet wurde der Eindruck durch jede Menge tättowierte Glatzen und einem zu entrichtenden Eintrittspreis von 0,88 Lewa. Herzlichen Glückwunsch, wo bist du hier gelandet?!

 

Mit dem Wissen vermutlich sowieso als nicht Loko-Anhänger erkannt zu werden, hielten wir schön die Fresse und versuchten einfach nur nicht aufzufallen. Ob mir dies nun als Angsthasentum, Unvorsichtigkeit oder sonst was ausgelegt wird, wirklich wohl hat sich hier niemand von uns gefühlt. Passiert ist letztendlich auch nix, außer dem ein oder anderem skeptischen Blick in unsere Richtung. Dennoch zog es unser Dreigestirn vor, sich zur Habzeit wieder Richtung City zu verziehen. Die anderen Beiden verfolgten übrigens die ganzen neunzig Minuten auf der anderen Seite der Tribüne. Eigentlich war unser Hoppergrüppchen auch nur getrennt, da es in Sofia scheinbar nirgends Großraumtaxen gab. Das wir bei diesem Spiel nicht zu fünft rumstapften war wohl aber auch ganz gut so.

Auch die beiden anderen waren HEILfroh (wie passend, bzw. umpassend!) später wieder unbeschadet zu uns zustoßen. Zuguterletzt will ich dann aber doch noch etwas positives hervorheben. Während der ersten Halbzeit bekamen wir ein Pyrospektakel vom feinsten zu sehen. Da war alles bei; Rauch, Bengalos, Feuerwerk… Dennoch tat ich einen Teufel und packte die Kamera nicht aus um das farbenfrohe Feuerwerk festzuhalten.